Saturday, September 8, 2018

Therese Gyulai, Serial Baby Killer – 1900, Hungary


FULL TEXT (translated from German): The discovery of a disgusting criminal is reported from the city of Nagy-Ködös in Hungary. For years, Therese Gyulai, an old woman, plies the horrible craft of angel-maker. The criminal was discovered by accident. A dying woman reported that Gyulai assisted her in the birth of children and had strangled a child, then threw the body to the pigs to be eaten. At first Therese Gyulai lied, but then confessed. There was more to come out. Over a period of years, the angel-maker had killed, or aborted, over two hundred children. She kept a book on her shadowy business. In the book, the examining magistrate found the names, the status of those seeking help, and the price they paid. It included girls and women, farm-women and those from the best society. The coffin of a young woman, who died only recently, was raised and opened, and found her body of a six-month-old child, which did not belong to her. Therese Gyulai was arrested and police rushed to arrest another hundred. The city is in indescribable excitement.

[“An Angelmaker (“Eine Engelmacherin.”), Bukowinaer Rundschau (Czernowiss, Austria). 30 März 1900, p. 3]

***

FULL TEXT: Die Entdeckung eines entsesslichen Verbrechens wird aus der Stadt Nagy-Kördös in Ungarn gemeldet. Seit Jahren schon triebt Therese Gyulai, ein altes Mädchen, das furchthare Handwerk als Engelmacherin. Das Verbrechen wurde durch einem Zufall entdeckt. Eine sterbende Frau berichtete, Gyulai habe ihr bei der Geburt der Kinder assistirt, ein Kind erdrosset und dann die Leiche den Schweinen vorgeworsen, die es ausfrassen. Therese Gyulai leuguete zuerst, schliesslich legte sie ein Geständnie ab. Es kamen entsessliche Dinge zutage. Die Engelmacherin hatte seit einigen Jahren über zweihundert Kinder getödtet, oder die Geburt durch overativen Eingriff verhindert. Sie führte Buch über ihr schauderhastes Geschäft. In dem Buche fand der Untersuchungsrichter die Namen, den Stand der Hilfesuchenden und dem Preis, den sie bezahlt haben. Es gehörten dazu Mädchen und Frauen, Bäuerinnen und solche aus der besten Gesellschaft. Der Sarg einer jungen Frau, welche erst fürzlich starb, wurde erhumirt und geöffnet, und manfand sie Leiche eines sechsmonatichen Kindes, das nicht ihr gehörte. Ausser Therese Gyulai wurd en bisher verzig Personen verhaftet und noch hundert Verhaftungen sollen bevorschten. Die Stadt ist in unbeschreiblicher Ausregung.

[“Eine Engelmacherin.” Bukowinaer Rundschau (Czernowiss, Austria). 30 März 1900, p. 3]

***

***

No comments:

Post a Comment